Sichere Bezahlung
Versandkostenfrei ab 49€
Günstige Versandkosten nur 3,90€

Ist es das Ende der Einweg-Vapes?

Aladin Online e.K.
2022-11-07 15:23:00
Ist es das Ende der Einweg-Vapes? - Ein Ende der Einweg-Vapes ist in Sicht

Das Ende der Einweg E-Zigarette?!

Wie die deutsche Politik Elfbar, HQD & Co. verbieten möchte

Der Hype um Einweg Vapes wie Elfbar, HQD usw. ist nicht zu leugnen. Die bunten E-Zigaretten mit unzähligen Geschmacksrichtungen sieht man mittlerweile an jeder Ecke und sind damit auch offiziell im Mainstream angekommen. Doch nun sollen sie verboten werden. Warum erfährst du im heutigen Beitrag.

Warum sind Einweg Vapes so beliebt?

Einweg E-Zigaretten bzw. Disposables sind eine günstigere Alternative zum herkömmlichen rauchen . Sie enthalten Nikotin Salz E-Liquid, welches normalerweise eine Stärke von 20mg hat. Durch Einweg Vapes erhält man in Sekunden einen sanften Dampf mit einem sehr intensiven Geschmack. Es gibt kein Durcheinander und keine große Vorbereitung, da sie weder befült noch aufgeladen werden müssen. Einfach aus der Packung nehmen und schon kannst du starten.

Nachhaltigkeit, Jugend- & Gesundheitsschutz - Deshalb werden Disposables bald verboten werden

Während sich die Shisha Branche mit der kommenden 25 Gramm Regelung beschäftigt und auf eine Änderung dieser beharrt, da der Nachhaltigkeitsaspekt und Umweltschutz von der Regierung mit Füßen getreten wird, argumentiert Hans-Jürgen Thies (CDU/CSU), unter anderem mit dem Nachhaltigkeitsaspekt, für die Regulierung von Einweg E-Zigaretten: “Welche Maßnahmen plant die Bundesregierung unter Nachhaltigkeits-, Jugend- und Gesundheitsschutzgesichtspunkten gegen die aktuelle Flut an neuen, sogenannten Einweg-E-Zigaretten aus Volksrepublik China zu unternehmen, die nach kurzer Nutzung im Hausmüll, inklusive den dazu- gehörigen Batterien, landen, und die wegen ihrer leichten Zugänglichkeit – sie müssen nicht aufgeladen oder aufgefüllt werden, sondern können nach dem Kauf direkt benutzt werden – offenbar sehr attraktiv für Jugendliche sind.” (S. 97, Drucksache 20/4209).
Die Antwort der parlamentarischen Staatssekretärin Dr. Bettina Hoffmann (Die Grünen) lässt auf eine kommende Regulierung bzw. Verbot der Einweg E-Zigaretten blicken. Dabei wird besonders der Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekt in den Vordergrund gerückt: “ Die Bundesregierung wird sich bei der Erarbeitung des Arbeitsplans zur Ökodesign-Verordnung dafür einsetzen, dass E-Zigaretten als eine der ersten Produktgruppen reguliert und Anforderungen an die Austauschbarkeit von Batterie und Flüssigkeit gestellt werden. Damit kann erreicht werden, dass Einweg-E-Zigaretten nicht mehr in Verkehr gebracht werden können.” (S. 98, Drucksache 20/4209).

Was heißt das für Dich und Deinen Vape konsum?

Aktuell sieht es danach aus, dass die Bundesregierung an einer Verordnung arbeitet, welche E-Zigaretten regulieren soll. Es ist möglich, dass bald allgemeine Bestimmungen für E-Zigaretten in Bezug auf die Nachfüllbarkeit und den Austausch von Batterien gelten werden. Ob dies bedeutet, dass nachfüllbare Systeme komplett verboten werden, steht derzeit jedoch noch nicht fest. Für die Einweg E-Zigaretten sieht es allerdings sehr schlecht aus und es ist davon auszugehen, dass es Disposables nicht mehr lange geben wird. Falls du also ein Fan von Elfbar, HQD, Lio etc. bist, solltest du Dich demnächst etwas eindecken, bevor es deine Lieblings Vape nicht mehr gibt!

Einweg-Vapes


News